Supervision

Was versteht man unter Supervision?

Supervision ist eine professionelle Beratungsmethode für den beruflichen Bereich. Als Supervisiorin unterstütze ich Einzelpersonen, Firmen, Teams oder Organisationen schwierige und/oder herausfordernde Situationen kompetent zu meistern. In der Supervision berichten Klientinnen und Klienten über ihre Verhaltensweisen, Beobachtungen und Beziehungen zu Personen und Situationen in ihrem Arbeitsleben. Mithilfe einer Supervisiorin wird das Geschehen aus einer „Metaebene“ betrachtet. Dies ermöglicht eine Reflexion des beruflichen Handelns und der beruflichen Identität. Die Lösung des Problems liegt in der Klientin oder dem Klienten und wird mit Unterstützung der Supervisiorin hervorgeholt. In der Supervision werden anlassbezogen einzelne Entscheidungshilfen gegeben. Es werden Aufgaben, Rollen und Funktionen geklärt.

  • Supervision ist eine äußerst sinnvolle Investition in das Humankapital eines Unternehmens (aus betriebswirtschaftlicher, aber auch menschlicher Sicht).
  • Supervision hilft bei der Verbesserung der Arbeitseffizienz, der Arbeitszufriedenheit und der Kommunikation.
  • Supervision unterstützt bei der Lösung von Konflikten.
  • Supervision trägt zu einer nachhaltigen Qualitätssicherung bei.
  • Supervision wird zumeist mittelfristig als begleitender Reflexionsprozess von Teams, Organisationseinheiten oder Unternehmen in Anspruch genommen.
  • In der Supervision steht neben der Person immer auch ihre Funktion in der Arbeitskontext und somit auch ihre Rolle im Vordergrund.

Unterschied zum Coaching:

  • Ein Coaching richtet sich primär an Einzelpersonen mit Führungsaufgaben.
  • Ein Coaching hat eine klare Struktur.
  • Ein Coaching hat ein klares Ziel.
  • In einem Coaching berät der Coach zu Führungs- und Managementfragen.